Ketose in Leistungssport und Training

Ben Greenfield, ein Spitzentriathlet, der die Ketose zur Optimierung seiner sportlichen Leistung nutzt, erklärt, dass es für ihn drei Hauptgründe gibt, die Ketose anzustreben:

1. Die Überlegenheit von Fetten als Treibstoff im Stoffwechsel.

2. Die mentale Verbesserung, die sich bei einem ausreichenden Ketonkörperspiegel einstellt.

3. die bessere Gesundheit und verlängerte Lebenszeit, die sich aus der natürlichen Kontrolle des Blutzuckerspiegels beim Vorhandensein von mehr Ketonkörpern ergibt.

Greenfield hat sich 16 Wochen lang auf die Wettkämpfe Ironman Canada und Ironman Hawaii 2013 vorbereitet und an eine strenge ketogene Ernährung gehalten. Er verzehrte viel weniger Kohlenhydrate (unter 200 Gramm) als der typische Ironman-Triathlet (der isst an einem Trainingstag häufig 600 bis 800 Gramm Kohlenhydrate) und ergänzte die Ernährung mit Kokosöl und MCT-Öl, um seinem Körper beim Wechsel zu Fett als Treibstoff zu helfen.

Hier die größten Vorteile, die Greenfield durch die Ketose erfuhr:

  1. Erhöhte Stoffwechseleffizienz und verbesserte Fettverbrennung, die ihn „im Laufe des Tages immer stärker macht“. Das ist besonders für Ausdauersportler von Nutzen, die beispielsweise an Ironman-Wettkämpfen und Langstreckenläufen teilnehmen.
  2. Schonung der Glykogenspeicher, was ebenfalls zu erhöhter Ausdauer führt. Der Körper nutzt weniger die in Muskeln und Leber gespeicherten Kohlenhydrate, da er dazu in der Lage ist, Fett effizienter zu verbrennen.
  3. Weniger Entzündungen aufgrund der verringerten Bildung freier Radikaler und reaktiver Sauerstoffspezies (zellschädigende Moleküle) verglichen mit einer Ernährung mit einem hohen Zuckerzufuhr, was dem Körper eine schnellere Regeneration nach dem Training ermöglicht.
  4. Stabileres Energielevel, weil der Blutzucker nicht so schwankt wie bei einer kohlenhydratbasierten Ernährung.

Ketonenkörper sind als Supertreibstoff bekannt geworden, weil sie pro Sauerstoffeinheit mehr Energie liefern als andere Stoffwechseltreibstoffe. Diese verbesserte metabolische Effizienz wurde zunächst bei Samenzellen nachgewiesen, bei denen das Vorhandensein von Ketonkörpern den Sauerstoffverbrauch senkte und gleichzeitig die Mobilität erhöhte. Später wurde diese positive Wirkung in einer Studie bestätigt, in der gezeigt wurde, dass Ketonenkörper die hydraulische Arbeitsfähigkeit des Herzens steigerten und gleichzeitig den Sauerstoffverbrauch senkten. Das könnte erklären, weshalb es eine florierende und schnell wachsende Gemeinschaft keto-adaptierter Sportler gibt.

Ketonenkörper sind die bevorzugte Treibstoffquelle für Muskeln, Herz, Leber und Gehirn. Diese lebenswichtigen Organe können Kohlenhydrate nicht gut verarbeiten und nehmen sogar Schaden, wenn wir zu viele Kohlenhydrate konsumieren.

Hier einige Vorteile, die die ketogene Ernährung mit sich bringt:

  • natürliche Kontrolle von Hunger und Appetit
  • müheloser Gewichtsverlust und müheloses Gewichthalten
  • mentale Klarheit
  • tiefer, erholsamer Schlaf
  • normalisierte Stoffwechselfunktion
  • stabiler Blutzucker und wiederhergestellte Insulinsensitivität
  • weniger Entzündungen
  • Glücksgefühle und allgemeines Wohlbefinden
  • niedriger Blutdruck
  • erhöhtes HDL-Cholesterin (gutes Cholesterin)
  • verringerte Triglyceride
  • Verringerung oder Beseitigung von LDL-Cholesterin (schlechtes Cholesterin)
  • Fähigkeit, 12 bis 24 Stunden ohne Mahlzeiten auszuhalten
  • Verwendung gespeicherten Körperfetts als Treibstoffquelle
  • endlos Energie
  • Beseitigung von Sodbrennen
  • verbesserte Fruchtbarkeit
  • Vorbeugung von Schädel-Hirn-Traumata
  • gesteigerter Sexualtrieb
  • verbessertes Immunsystem
  • verringerte Alterung durch geringere Produktion freier Radikale
  • Verbesserung der Blutchemie
  • optimierte kognitive Funktion und verbessertes Gedächtnis
  • Verringerung von Akne und anderen Hautproblemen
  • erhöhtes Verständnis der Auswirkungen von Nahrungsmitteln auf Ihren Körper
  • Verbesserung der Gesundheitsmarker im Stoffwechsel
  • schnellere und bessere Regeneration nach dem Sport
  • verringerte Angstgefühle und Stimmungsschwankungen
Werbeanzeigen